Königliches Athenäum Sankt Vith

Archiv 2014-2015

 Kindergartenausflug zur Burg Reinhardstein                        

Am  14. Und 16.10.2014 besuchte der Kindergarten die Burg Reinhardstein in Ovifat.
Gestartet sind wir mit dem Linienbus. Vor Ort angekommen, haben wir uns auf einen kleinen Fußmarsch begeben. An der Burg  haben wir zunächst gepicknickt, bis uns ein Burgfräulein abholte.
Das Burgfräulein zeigte uns alles rund um die Burg, da war sogar ein Kühlschrank!
Ein Plumpsklo gab es auch und eine große Waffenkammer.
Es war sehr schön und auch sehr interessant, das Leben auf der Burg näher kennenzulernen.

Am Ende des Tages fuhren wir müde zurück zum Kindergarten.
Wir freuen uns schon auf das nächste Projekt.

Hier geht es zur Fotogalerie                


         

                           

 

 

 Müllprojekt

Gleich mehrere interessante Begegnungen erfuhren die Schüler des 3. Schuljahres anlässlich der Projektwochen zum Thema Abfall.

Am 16. Oktober, bastelten sie im Kreativen Atelier Neundorf mit „Müll“ seetaugliche Schiffe aus Holz und Weinkorken, sowie phantastische Windspiele aus Ästen, Plastikflaschen und Wolle.

Am 20. Oktober, erhielten sie einen Vortrag von Herrn Servais, Umweltberater des AIVE, zum Thema Müllvermeidung.

Einige Tage später besuchten sie dann den Containerpark Sankt Vith. Dort erfuhren sie Interessantes zur Mülltrennung.

Hier geht's zur Fotogalerie: hier klicken

Für weitere Infos: www.idelux-aive.be


  

Theaterbesuch am 20.11.14:

"Zitronengelb und grünwieklee"

Mehr Informationen zum Stück gibt's hier: Theaterstück


Schülerlotse

Im November wurde die Oberstüfe unserer Schule von der Polizei besucht. Die Schüler des 5. und 6. Schuljahres lernten, wie man sich als Schülerlotse richtig verhält und somit die Sicherheit der Fußgänger gewährleisten kann. Die freiwilligen Schülerlotsen gehen ihrem Dienst seither mit großer Begeisterung und Gewissenhaftigkeit nach.


 

 

Projekt der Schüler des Moralunterrichtes

Ani Rita Riniker ist Schweizerin und seit über 20 Jahren buddhistische Nonne. Am 27.November 2014 war sie zu Gast bei den Schülern des nicht konfessionellen Moralunterrichtes.

 

Unter dem Motto „Raum für Begegnung“ bietet Morallehrerin Astrid Semaille ihren Schülern die Gelegenheit unterschiedliche Menschen zu treffen, mit ihnen auszutauschen.  Sich für das Anderssein  zu interessieren, einander kennen- und schätzen lernen, darum geht es hauptsächlich. Dieses Treffen fand auch im Rahmen der ARD-Themenwoche „Wir sind TOLLerant“ statt.

Hier geht's zur Fotogalerie: klicken


 


Der Nikolus besuchte unsere Schule am 5. Dezember 2014.

Weihnachtsmarkt

Pünktlich zu Beginn der Adventszeit, am Sonntag, dem 30. November 2014, veranstaltete unsere Schulgemeinschaft ihren diesjährigen Weihnachtsmarkt auf dem Gelände unserer Schule.

Traditionell wurde eine Vielfalt von originellen Advents- und Weihnachtsgeschenken angeboten. Zudem wurden verschiedene Animationen dargeboten; so konnten wir das Akkordeon-Orchester "Accordiola" sowie das bekannte Puppentheater "Rheinland" für unsere Jüngsten für uns gewinnen.

Wie auf jedem Weihnachtsmarkt, wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. So wurden viele leckere Sachen angeboten: Bratwürste, Glühwein, Heiße Schokolade, herrlich duftende Waffeln, Weihnachtsbier, Kaffee und Kuchen sind nur ein Teil des bunten Angebotes unseres Weihnachtsmarktes.

Hier geht's zur Fotogalerie.


Am 26. Januar besuchten mehrere Klassen unserer Schule das Theaterstück

Die entführte Prinzessin

Mehr Informationen zum Stück gibt's hier.


 

18. Januar - 24. Januar 2015

Schneeklasse

 



 

 

 Das 3., 4., 5. und 6. Schuljahr nahm auch dieses Jahr wieder am Schwimmmarathon teil. Fotos gibt's hier.

 



 

 

 

 


 


Am Mittwoch, den 28. Januar 2015 führte die Theatergruppe Agora ihr Stück Flugversuche auf. Letztes Schuljahr nahm das jetzige 6. Schuljahr als Patenklasse mit an der Entstehung dieses Stückes teil. Daher war unsere Schulgemeinschaft besonders erfreut, diesen 'Theaterbesuch' erleben zu dürfen.


Film français

le 30 janvier 2015

 

Après quelques activités de préparation, les élèves de 5ème et 6ème année se sont rendus au cinéma pour regarder le film "Belle et Sébastien".

 



 


 

Karneval 2015

Der Kindergarten und die Primarschule feiert!

 

Zu den Fotos geht es hier.

 

 


 

Hasenkiste und Wo ist mein Bär? (Kindergarten, 1. und 2. Schuljahr)

Der Löwe und die Maus (1. bis 6. Schuljahr)

Bald Bremer Stadtmusikanten (4., 5. und 6. Schuljahr)

Besuch des 4. und 6. Schuljahres des Theaters Marabu mit ihrem Stück:

BREMER STADTMUSIKANTEN


Das 3. und 4. Schuljahr nahm im März

 

an der Sport- und Bewegungsaktivität "Ballfit" in Worriken teil. In 12 verschiedenen Ateliers konnten die Kinder ihre Fertigkeiten mit dem Ball in den Bereichen Werfen, Rollen, Dribbeln, Schlagen, ... testen. Auch ein Gesundheitsatelier stand auf dem Programm.

Hier geht's zur Fotogalerie.

 

 

Die Tage der offenen Tür sind vorbei. Wir hoffen, dass die Eltern, die uns besucht haben, einige Eindrücke vom Schulalltag gewinnen konnten! Wir bedanken uns herzlich für Ihren Besuch!

 

 

 Das 1., 2. und 3. Schuljahr nahm am 24. April an mehreren musikalischen Aktivitäten teil. Drei Dozenten des Födekam führten drei Ateliers durch, in denen sich die Schüler tänzerisch, gesanglich und rhythmisch ausdrücken konnten. Die gesamte Schule war erfüllt von einem ansteckendem 'Swing', den wir am 5. Juni aufs Neue genießen werden!

Das 5. Schuljahr startete den Aufenthalt im Kompetenzzentrum mit einer gemeinsamen Einführung. Hier lernten die Schüler Begriffe wie 'Kompetenz' oder 'Automatisierung' kennen.

Den Rest des Tages verbrachten die Schüler in zwei Gruppen, die die gleichen Ateliers besuchten. An einem Simulator konnte das Schweißen geübt werden. Dabei war höchste Konzentration und Genauigkeit gefragt. Im 5. Schuljahr scheinen sich  mehrere Schweiß-Experten zu befinden!

In einem weiteren Atelier haben die Schüler selbstständig kleine Roboter (Lego NXT) programmiert. Der kleine NXT konnte vorwärts und rückwärts fahren, sich drehen, Laute von sich geben usw.

Desweiteren haben die Schüler Formen aus einer Metallplatte mit einem Plasmaschneider geschnitten und ein Zwölfeck wurde aus einem Alluminiumprisma gehobelt.

Zu einigen Fotos geht es hier.


 

 

Wie im Grenz Echo vom 29. April 2015 zu sehen war, wurde das 3. Schuljahr während einer Woche von Herrn Eric Fonk zum Thema „Gesundes Frühstück“ begleitet. Von Montag bis Donnerstag besuchte Herr Fonk uns in der Klasse. Er brachte jeden Tag ein frisches und gesundes Frühstück mit, um gemeinsam Themen wie, „Was gehört zum gesunden Frühstück? Wie wird Brot hergestellt? Wie entsteht Mehl? Fairer Handel und hiesige Produkte wie Milch, Honig, ….“ zu besprechen.

Am Freitag endete das Projekt mit einem Besuch der Backstube, wo die Kinder hautnah miterleben konnten, was dort geschieht. Zum Schluss verwöhnte Herr Fonk uns in einer seiner Bäckereien mit einem letzten gemeinsamen Frühstück.

Hier geht's zur Fotogalerie.



 

 Im Mai vertraten den 5. und 6. Schuljahr der Grundschule des Königlichen Athenäums Sankt Vith die DG beim diesjährigen "Ballance-Soccer-Turnier" in Luxemburg.

Hier geht's zur Fotogalerie.

 

 

Herr Classen setzte im Mai zum letzten Mal die Kartoffeln mit dem 1. und 2. Schuljahr in unseren Schulgarten.

 

Es waren 7 Reihen mit 6 Kartoffeln. Wie viele Kartoffen werden wir ernten, wenn jeder Setzling durchschnittlich 5 Kartoffeln bringt?

Hier geht's zur Fotogalerie.

   

"Rollebolle"

Am Dienstag, dem 02. Juni nahmen die Kinder des 2. und 3. Kindergartens an der Halbtagsaktivität "Rollebolle" teil. Es ist eine zwölfteilige Abenteuer- und Bewegungslandschaft, in der die Bereiche Tasten, Behändigkeit, Gleichgewicht, Kraft, Wagnis, Balancieren, Koordination und Raumorientierung gefördert werden.

   

Am 5. Juni startete der zweite Teil der musikalischen Aktivitäteten, die der Födekam jährlich organisiert. Das 4., 5. und 6. Schuljahr kam in den Genuß von drei Ateliers. Es wurde getanzt (Hip Hop, Balett und sogar Paartanz), rhythmische Beats mit kreativen Hilfsmitteln erzeugt und gesungen (Come si ... la bella polenta).

Die Schüler hatten viel Spaß und konnten ihrer musikalischen Ader freien Lauf lassen!

Hier geht's zu den Fotos.

Bankwesen:  KBC, ein spannendes Unternehmen

KBC?  Kinder brauchen Chips, oder doch etwas ganz anderes?

 

  • St Vith

Das 6. Schuljahr des Königlichen Athenäums St Vith, besuchte die KBC in St Vith. 26 Kinder hatten im Vorfeld einen Fragebogen erarbeitet und stürmten am frühen Morgen die Filiale. 


Natürlich wussten wir, dass wir mit unserer Vermutung KBC = „ Kinder brauchen Chips“ ganz schön daneben lagen. Sehr schnell erfuhren wir von den freundlichen Angestellten Anne und Martina, was wirklich hinter den 3 Buchstaben steckt. 1998 schlossen sich die 3 belgischen Unternehmen Kreditbank, ABB Versicherungen und die CERA Bank zusammen und nannten sich fortan KBC. Der Hauptsitz der Bank befindet sich in der Hauptstadt Brüssel.

Als wir dann erfuhren, dass die KBC weltweit annähernd 10 Millionen Kunden zählt und 182 Milliarden Euro betreut, waren wir ganz schön beeindruckt. Stellen Sie sich vor, in Belgien hat die KBC mehr als 3.5 Millionen Kunden. Viele Angestellte regeln den täglichen Bankbetrieb und ihre Arbeit ist sehr vielseitig. Kundenberatung, Verkauf von Versicherungen sowie Abschlüsse von Krediten gehört zu ihren Aufgaben.

Wie viele Millionen Euro  befinden sich in St. Vith  in der KBC Filiale?

Die beiden Angestellten durften  uns diese Frage aus Sicherheitsgründen nicht beantworten. Uns bleiben also nur Spekulationen. Wir gehen aber von einer sehr hohen Summe aus, da sich Geld im Bankomaten, am Kundenschalter und in den Schließfächern des Tresors befindet.

Überfall in St. Vith?

Natürlich hatten wir insgeheim auf eine spannende Story gehofft. Aber die KBC St. Vith ist glücklicherweise bis zum heutigen Tag von Bankräubern verschont geblieben. Martina erklärte uns, was im Falle eines Überfalls zu tun ist. Sicher werden Sie, liebe Leser, Verständnis dafür haben, dass wir über das Vorgehen in einer solchen Ernstsituation nicht weiter berichten. Wir möchten keine potentiellen Räuber anlocken. Aber wer ersetzt das gestohlene Geld bei einem Überfall? Habe ich dann plötzlich kein Geld mehr auf dem Konto? Wir wurden beruhigt. Da die Bank versichert ist, braucht der Kunde sich keine Sorgen um sein Geld zu machen.

Wer sitzt hinter dem Bankautomaten?

Für die Herausgabe der Geldscheine am Bankautomaten ist ein ausgetüfteltes Computersystem verantwortlich. Das hat uns beeindruckt. Ganz genau ließen wir uns den Geldautomaten und sein Funktionen erklären. Die Bankangestellten sind jedoch für die Fütterung des Automaten verantwortlich.  Zweimal wöchentlich wird er aufgefüllt und regelmäßig geleert. Interessant fanden wir auch, dass der Automat besonders  in der Weihnachtzeit mit höheren Summen gefüllt wird. Jetzt interessierte uns, ob wir Kinder eine Bankkarte besitzen dürften. „ Ja“, war die Antwort. Bereits mit 10 Jahren ist es erlaubt, eine Bankkarte zu haben, jedoch nur mit Vollmacht der Eltern.

Wie im Flug verging die Zeit in der Filiale. Der Tresor mit den vielen Schließfächern, die Geldzählmaschine, die Technik des Bankautomaten und die tollen Erklärungen von Anne und Martina haben uns gezeigt, dass das „Geschäft mit dem Geld“ eine ganz spannende Sache ist.


Hier geht's zu den Fotos

In Zusammenarbeit mit dem Sportdienst der DG und den Eifel-Bikern, fand auch in diesem Jahr das Projekt „Fahrrad“ an unserer Schule statt. Über mehrere Wochen erlebten die Schüler des 3. Schuljahres die Welt des Fahrrades. Begleitet wurden sie dabei von Herrn Halmes und von ihren Klassenlehrerinnen Frau Wencke Feiten und Frau Bianca Langer.

Auf dem Programm standen: Geschichte – Disziplinen – Verkehrssicherheit – Geschicklichkeit – Technik – Ausfahrten.

 

Hier geht's zu den Fotos.

 

 

 

Am 26. Juni 2015 fand unser alljährlicher Projekttag mit anschließendem Schulabschlussfest statt.

 

Eine Übernachtung in der Schule entwickelt sich zusehends zum Event unserer Projektwünsche. Die Kinder des 3. Kindergartens übernachteten in der Schule.
Nach einem leckeren Frühstück und anschließenden Überraschungsaktivitäten, picknickten unsere
Jüngsten bei Nudelsalat und Würstchen im Freien, um dann gestärkt eine Wanderung zu starten.


Die bereits traditionelle Reise ins benachbarte niederländische Valkenburg für die Kinder des 1. + 2.
Schuljahres war erneut ein voller Erfolg. Mehrere Aktivitäten, Besichtigungen und der Besuch des
Freizeitparks „De Valkenier“ standen auf dem Programm.


Für die Kinder der Mittelstufen wurde das Fahrrad Mittelpunkt ihres
Projekttages. Mit ihren Lehrerinnen begaben sich beide Schuljahre
auf die Reise. Gemeinsam ging die Fahrt nach Born. Dort warteten
für die Kinder des 3. Schuljahres Spiele und Aktivitäten auf dem
Spielplatz und am nahegelegenen Bach. Das 4. Schuljahr fuhr weiter
nach Weismes, wo auch ein Spielplatz das Ziel war. Im späten
Nachmittag trafen sich beide Gruppen wieder in Born, um
gemeinsam den Heimweg zurückzulegen.


Die Schüler und Schülerinnen des 5. Schuljahres starteten wortwörtlich eine Reise ins Ungewisse.
Anhand eines Spurspiels wurde die Reiseroute zum detektivischen Spiel. Nun können wir es verraten:
der Weg ging über Wallerode nach Wiesenbach, dort wurde gepicknickt, um schlussendlich über den
Planetenweg wieder die Schule zu erreichen.
Überraschungstag

 


Auch die Schüler und Schülerinnen des 6. Schuljahres verbrachten eine Nacht in der Schule und
starteten somit bereits am Donnerstag ihren Projekttag. Nach einem Frühstück im Klassenzimmer,
ging es zum Schwimmbad, wo das kühle Nass nur ihnen zur Verfügung stand. Im Anschluss wurde
die Kletterwand, unter Anleitung von Sportlehrern der Sekundarstufe, erobert. Nach einem Picknick im
Freien halfen unsere „Großen“, das Abschlussfest vorzubereiten. Aufbau, Tischdekoration, Gemüse
zuschneiden und vieles mehr standen unter ihrer Regie.


Einblick...

Schülerbeiträge

 

Bild des Monats

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login Letzte Änderung:
30.05.2017, 08:05